Professionisten

Freiberufliche Pflege

Um eine qualitative Pflege und Betreuung in allen Regionen Österreichs – unabhängig von der Erreichbarkeit und Infrastruktur – anbieten zu können, braucht es selbständig tätige Pflegepersonen, die mobil und flexibel sind. Deshalb möchten wir Sie auf die Wichtigkeit der Freiberuflichkeit in der ambulanten Pflege hinweisen. Wir sind Mitbegründer des Forums Freiberufliche Pflege, sowie Miglieder der ARGE Freiberufliche Pflege des österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbands (ÖGKV).

Selbständige Personenbetreuung

Mit 1.1.2007 traten das Hausbetreuungsgesetz und Änderungen der Gewerbeordnung in Kraft: Personenbetreuung kann nunmehr nicht nur unselbständig sondern auch selbständig in Form des freien Gewerbes „Personenbetreuung“ erfolgen. Dies bietet erhebliche Vorteile vor allem bei der 24-Stunden-Betreuung: Es gibt z.B. keine Bindung an Arbeitszeiten und es ist im Vergleich zum Unselbständigen-Modell deutlich günstiger.
Auf der Seite der Wirtschaftskammer (WKÖ) erfahren Sie alle wichtigen Informationen rund um das freie Gewerbe der Personenbetreuung. Klicken Sie HIER.

Case und Care Management

Für alle interessierten Professionen, die sich zum Thema Case und Care Management informieren möchten, dienen die angeführten Links sowie die weiterführenden Literaturquellen.

Malteser Care-Ring ist Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Case und Care Management auf www.oegcc.at

  • Bischofsberger, I. (2007): Familienorientiertes Case Management. Krankenpflege/Soins infirmieres, Ausg. 5:10–13.
  • Dörpinghaus, S., Grützmacher, S., Werbke, S. und Weidner, F. (2008): Überleitung und Case Management in der Pflege. Schlüter, Hannover
  • Ewers, M./Schäffer, D.(2005): Case Management in Theorie und Praxis. Hans Huber, Bern.
  • Grundböck, A. (2001): Case Management – Steuerung von extramuralen Gesundheits und Sozialleistungen. Dachverband Wiener Pflege-und Sozialdienste.
  • Klie, T. und Monzer, M. (2008): Case Management in der Pflege – Die Aufgabe personenund familienbezogener Unterstützung bei Pflegebedürftigkeit und ihre Realisierung in der Reform der Pflegeversicherung. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, Ausg. 41:92–105.
  • Löcherbach, P., Klug, W., Remmel-Faßbender, R. und Wendt, W. R. (2005): Case Management – Fall- und Systemsteuerung in der sozialen Arbeit. Ernst Reinhardt, München.
  • Sambale, M. (2005): Empowerment statt Krankenversorgung – Stärkung der Prävention und des Case Management im Strukturwandel des Gesundheitswesens. Schlüter, Hannover.
  • Wendt, W. R. (2005): Case Management – Ein Konzept, viele Anwendungen. Managed Care, Ausg. 2:7–9.
  • Wendt, W. R. (2001): Case Management im Sozial – und Gesundheitswesen. Lambertus, Freiburg.